4.5 C
Hamburg
Çarşamba, Aralık 1, 2021

Hamburger DOM findet vom 5.11. bis 5.12. unter 2G-Bedingungen statt

Nachdem der Sommerdom mit verschiedenen Einschränkungen erfolgreich durchgeführt werden konnte, kehrt der Winterdom, die traditionsreichste DOM-Veranstaltung, 2021 unter 2G-Bedingungenen mit allen Freiheiten auf das Heiligengeistfeld zurück.

ELBE EXPRESS/REDAKTION

Foto:Elbe Express

Senator Michael Westhagemann: „Der Winter leuchtet wieder in Hamburg. Mit seinem abendlichen Lichtern, dem Duft nach gebrannten Mandeln und Glühwein und natürlich der unverwechselbaren Geräuschkulisse ist der Winterdom für viele die stimmungsvollste unter den drei DOM-Veranstaltungen. Alles ist bereit für ein fröhliches Volksfest für die Hamburgerinnen und Hamburger und ihre Gäste.“

Das 2G-Zugangsmodell ermöglicht einen Wegfall der Maskenpflicht und der Besucherbegrenzung. „Unser Ziel ist es, so vielen Menschen wie möglich ein DOM-Erlebnis zu ermöglichen, welches der Zeit angemessen ist und einen entscheidenden Schritt in die Normalität von Veranstaltungen geht. Nach Rücksprache mit allen Beteiligten und unter Einbeziehung der aktuellen Impfquote ist die Wahl daher deutlich auf das 2G-Modell gefallen“, erläutert Sören Lemke, Leiter des DOM-Referates der veranstaltenden Behörde für Wirtschaft und Innovation, die Entscheidung.

2G-NACHWEIS UND EINCHECKEN PER LUCA APP
Für einen Besuch des Winterdoms gelten damit nur noch folgende Bedingungen: An den drei Eingängen (St. Pauli, Messehallen, Feldstraße), die aus dem Sommerdom übernommen wurden, wird der 2G-Nachweis inkl. amtlichem Ausweisdokument (Führerschein, Lichtbildausweis, Reisepass) kontrolliert. Die Kontaktnachverfolgung wird mit einem Check-In über die Luca-App gewährleistet. Wer kein Smartphone besitzt oder die App nicht heruntergeladen hat, kann sich über mehrere Terminals vor Ort eintragen. Ausgenommen von der 2G-Nachweispflicht sind Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren. Jugendliche an der Grenze zur Volljährigkeit sollten am Check-In auf Nachfrage einen Altersnachweis vorlegen können.

Einige Hygienemaßnahmen, die sich im Sommer bewährt haben, bleiben bestehen. So gibt es wieder Desinfektionsstationen an jedem Stand und zusätzliche Handwaschbecken vor den Toilettenbereichen.

FAMILIENFREUNDLICHE LÖSUNG
„Wir freuen uns sehr, dass nach dem Sommerdom nun auch der Winterdom stattfinden kann. Natürlich sind wir uns bewusst, dass das 2G-Modell Personengruppen ausschließt. Daher haben wir uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber so können wieder deutlich mehr Menschen die einzigartige Atmosphäre des Winterdoms genießen“, ist Sascha Belli, 1. Vorsitzender des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller Hamburg e.V., davon überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war.

Robert Kirchhecker, Präsident des Schaustellerband Hamburg von 1884 e.V., ergänzt: „Beim Sommerdom gab es viele enttäusche Besucher, weil gerade an den Wochenenden die passenden Zeitfenster für Familien mit kleinen Kindern immer schnell ausgebucht waren. Das kann unter 2G-Bedingungen nicht passieren. Zudem ist ein 3G-Modell mit erheblichen Mehrkosten verbunden, auf die wir in unserer aktuellen wirtschaftlichen Lage gern verzichten.“

İLGİNİZİ ÇEKEBİLİR

CEVAP VER

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Advertisement -spot_img

İNSTAGRAM

SON HABERLER

Hamburger DOM findet vom 5.11. bis 5.12. unter 2G-Bedingungen statt

Nachdem der Sommerdom mit verschiedenen Einschränkungen erfolgreich durchgeführt werden konnte, kehrt der Winterdom, die traditionsreichste DOM-Veranstaltung, 2021 unter 2G-Bedingungenen mit allen Freiheiten auf das Heiligengeistfeld zurück.

ELBE EXPRESS/REDAKTION

Foto:Elbe Express

Senator Michael Westhagemann: „Der Winter leuchtet wieder in Hamburg. Mit seinem abendlichen Lichtern, dem Duft nach gebrannten Mandeln und Glühwein und natürlich der unverwechselbaren Geräuschkulisse ist der Winterdom für viele die stimmungsvollste unter den drei DOM-Veranstaltungen. Alles ist bereit für ein fröhliches Volksfest für die Hamburgerinnen und Hamburger und ihre Gäste.“

Das 2G-Zugangsmodell ermöglicht einen Wegfall der Maskenpflicht und der Besucherbegrenzung. „Unser Ziel ist es, so vielen Menschen wie möglich ein DOM-Erlebnis zu ermöglichen, welches der Zeit angemessen ist und einen entscheidenden Schritt in die Normalität von Veranstaltungen geht. Nach Rücksprache mit allen Beteiligten und unter Einbeziehung der aktuellen Impfquote ist die Wahl daher deutlich auf das 2G-Modell gefallen“, erläutert Sören Lemke, Leiter des DOM-Referates der veranstaltenden Behörde für Wirtschaft und Innovation, die Entscheidung.

2G-NACHWEIS UND EINCHECKEN PER LUCA APP
Für einen Besuch des Winterdoms gelten damit nur noch folgende Bedingungen: An den drei Eingängen (St. Pauli, Messehallen, Feldstraße), die aus dem Sommerdom übernommen wurden, wird der 2G-Nachweis inkl. amtlichem Ausweisdokument (Führerschein, Lichtbildausweis, Reisepass) kontrolliert. Die Kontaktnachverfolgung wird mit einem Check-In über die Luca-App gewährleistet. Wer kein Smartphone besitzt oder die App nicht heruntergeladen hat, kann sich über mehrere Terminals vor Ort eintragen. Ausgenommen von der 2G-Nachweispflicht sind Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren. Jugendliche an der Grenze zur Volljährigkeit sollten am Check-In auf Nachfrage einen Altersnachweis vorlegen können.

Einige Hygienemaßnahmen, die sich im Sommer bewährt haben, bleiben bestehen. So gibt es wieder Desinfektionsstationen an jedem Stand und zusätzliche Handwaschbecken vor den Toilettenbereichen.

FAMILIENFREUNDLICHE LÖSUNG
„Wir freuen uns sehr, dass nach dem Sommerdom nun auch der Winterdom stattfinden kann. Natürlich sind wir uns bewusst, dass das 2G-Modell Personengruppen ausschließt. Daher haben wir uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber so können wieder deutlich mehr Menschen die einzigartige Atmosphäre des Winterdoms genießen“, ist Sascha Belli, 1. Vorsitzender des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller Hamburg e.V., davon überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war.

Robert Kirchhecker, Präsident des Schaustellerband Hamburg von 1884 e.V., ergänzt: „Beim Sommerdom gab es viele enttäusche Besucher, weil gerade an den Wochenenden die passenden Zeitfenster für Familien mit kleinen Kindern immer schnell ausgebucht waren. Das kann unter 2G-Bedingungen nicht passieren. Zudem ist ein 3G-Modell mit erheblichen Mehrkosten verbunden, auf die wir in unserer aktuellen wirtschaftlichen Lage gern verzichten.“

İLGİNİZİ ÇEKEBİLİR

CEVAP VER

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Advertisement -spot_img

İNSTAGRAM

SON HABERLER